Reflexpunkte
 
Zur Lösung gefundener Blockaden und Widerstände werden in der Kinesiologie traditionell Reflexpunkte eingesetzt. 

Die Chapman-Reflexe, Neurolymphatische Reflexpunkte, regen über viszero-motorische Reaktionen (Sympathisches Nervensystem) und über motorische Reaktionen, die das Skelett betreffen, den Lymphfluss an. Der Skelettmuskel arbeitet wie eine Pumpe, um den Lymphfluss in den Lymphgefäßen anzuregen. Das ist wichtig, da es unter den Lymphgefäßen einige gibt, die mit einer Art Rückschlagventil ausgestattet sind. Hier kann die Lymphe nur mit Hilfe der Pumpaktion der Skelettmuskeln fließen.

Die Benett-ReflexpunkteNeurovaskuläre Reflexpunkte,  regen in bestimmten Körperteilen die arterielle Dilatation (= Ausdehnung) an. Das erhöht den Blutdurchfluss und somit die Funktion des Blutgefäßsystems. 

(Hugo Tobar, IAK-Kongress 2009)